15.02.2016 Baume-les-Dames – Millau

Am nächsten Morgen sehen wir den sehr schön angelegten Stellplatz erst richtig: er liegt sehr schön am Kanal, mit einzelnen Parzellen.

Jette’s Arbeitsplatz

Wir fahren durch das Jura auf Landstraßen (Landschaft ähnelt der auf der Schwäbischen Alb). Es ist draußen feucht, aber weder regnet noch schneit es – nur mir ist trotz Heizung kalt und ich benutze unser beheiztes Sitzkissen indem ich meine Füße darin einwickle – tut das gut!  Fehlt nur noch was für die Hände,….  😉  – Aber es wird wärmer, wenn auch langsam. In Bourg-en-Bresse blühen bereits Osterglocken, die Felsenbirne und Zierkirschen – trotz heutiger 4 Grad. In einer Bäckerei holen wir uns Eclairs – das muss sein! – und ein Stück Quiche und Pizza.

Leckere Eclairs

Lyon haben wir schnell umfahren und dann wollten wir mal eine neue Strecke ausprobieren und zwar über Le Puy, einen Pilgerort, an dem wir eigentlich eine Übernachtung angedacht haben. Doch je näher wir nach Le Puy kommen, desto mehr Schnee sehen wir von weitem. Und dann fängt es auch bei uns an zu schneien – oh je! Es wird immer mehr mit dem Schneefall – anhalten wollen wir nicht aus Angst, eingeschneit zu werden. Also gibt es nur eins: DURCH! Ca. 1,5 Stunden lang schneit es ordentlich und der Schnee bleibt auch auf der Strasse liegen. Dann haben wir das Gebiet hinter uns und können getrost in Millau auf einem Stellplatz (10EURO) übernachten.Sind wir froh, als wir gut da angekommen sind – und die Wetteraussichten sind super: es ist zwar eisekalt (Null Grad), aber für morgen ist Sonne angesagt. Na, mal abwarten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.