Montag, 5. September

Es regnet und wir beschließen noch einen Tag hier zu bleiben. Peter bastelt an dem Reiseblog weiter, ich lese und gegen Nachmittag, als der Regen nachlässt, ziehen wir beide (was mich ganz besonders freut!) noch zu Fuß auf dem Küstenwanderweg nach Ilfracombe los. Dieser Weg hier ist anders als die vorherigen in Cornwall: er geht zwar schon am Meer entlang, schlängelt sich aber durch viel Farn, Sträucher und geht ganz schön hoch und runter, so dass man (jedenfalls ich) ganz schön ins Schwitzen kommt.

Alpakas auf der Weide
Alpakas auf der Weide

Nach fast 2 Stunden haben wir es aber geschafft und freuen uns schon auf die süße Teestube in Ilfracombe, die wir am Tag vorher entdeckt hatten. Wieder gefunden haben wir sie dann auch, aber …… leider – macht hier wohl alles schon um 17:00 Uhr zu, und viele Cafés hatten sogar Montag „Ruhetag“. ;-((((((( Auch die „Tourist Office“ hat schon zu, aber wir finden noch eine sehr nette Frau, die uns hilft, die Buslinie und dann auch den Bus zu finden, der uns wieder heimwärts bringt.
Na ja, wenn schon kein Café-Besuch, dann vielleicht ein Besuch im Pub? Nicht weit von unserem Zeltplatz ist ein solches und es gefällt uns auf Anhieb. Ist sehr gemütlich drinnen und so bestellen wir uns am Tresen ein kleines dunkles englisches Bier und einen Hamburger – und für hinterher noch ein Käffchen und dazu einen Cheesecake! Voll lecker war es!
Eine kleine Stärkung im Pub
Eine kleine Stärkung im Pub

Kaffee macht glücklich...(zumindest Jette)
Kaffee macht glücklich…(zumindest Jette)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.