Montag, 19. September

Es ist schon kurz vor 12:00 – noch eine knappe halbe Stunde haben wir, um die Bilder der letzten Tage für euch hochzuladen. Und dann wollen wir durch den Lake District über Gretna Green und den Hadrian Wall Richtung Schottland weiterfahren – das Wetter ist übrigens bestens, wenn inzwischen auch etwas kalt. Bis irgendwann denn wieder,…..
Und da bin ich schon wieder: inzwischen ist es Dienstagabend und wir haben einen herrlichen Stellplatz für die Nacht auf 260m Höhe, mitten in den schottischen Highlands gefunden: mit einem herrlichen Blick auf die Berge, Wälder, einen See direkt vor uns, Wolken und auch Sonne,….
Und vielleicht sehen wir ja noch ein paar Hirsche in der Dämmerung?
Aber der Reihe nach: gestern fuhren wir noch im Lake District bis Workington am Meer entlang, vorbei an herrlichen Sandstränden und Dünen: kaum zu glauben, dass Sellafield auch hier in dieser Idylle und Bilderbuchlandschaft liegt. Sellafield ist eine riesige Atomanlage und Wiederaufbereitungsanlage, das erste britische Atomkraftwerk überhaupt, erbaut 1950 und die Irische See hier ist eines der am meisten radioaktiv verseuchten Meere der Welt geworden. Schade,….
Unsere Fahrt ging dann noch durch den Lake District hindurch zum wohl schönsten See (wie ich las), namens Ullswater (15 km lang), der von Bergen eingerahmt ist und dann nach Penrith auf die M6. Der Lake District (in der Grafschaft Cumbria) hat uns sehr gut gefallen, nur kommt man hier auf Grund schmaler Straßen wohl am Besten mit einem super kleinen Auto vorwärts. Wer Einsamkeit liebt, ist hier – zu Fuß – (wenn nicht grad Nebel ist) in den Bergen und Tälern bestens aufgehoben,…. 😉
Schnell waren wir dann in der „Grenzstadt“ Carlisle und dachten, wir würden gleich hier auf den Hadrian`s Wall stoßen – aber nichts da. Wir erfuhren, dass wir guterhaltene Teilstücke und auch ein Informationszentrum eher im mittleren Teil und in der Nähe von Newscastle finden. Der Hadrians Wall ist knapp 5m hoch und 3m stark und davor liegt ein bis zu 9m breiter Graben, erbaut zwischen 122 und 128 n.Chr. Also verschoben wir die Besichtigung auf unsere Rückfahrt und machten uns auf den Weg nach Gretna Green, in den allseits bekannten ersten schottischen Ort nach der „Grenze“, in dem das schottische Ehegesetz gilt und in dem man bereits mit 16 Jahren und mit nur zwei Trauzeugen – auch heute noch – heiraten kann. Hier haben wir das Museum besichtigt und uns gestärkt! Ein netter Ort war es!
Übrigens wies ein Schild mit folgenden Worten an der Autobahn drauf hin, dass wir nun in Schottland waren: „Scotland welcomes you“. Hat uns gefreut!


Impressionen von Gretna Green:
Und wir haben auch gleich die gerade in Gretna Green erworbene CD mit schottischen Pipes laufen lassen,… Na ja, ist noch etwas gewöhnungsbedürftig,….
Und weiter ging es Richtung Norden bis ca. 30 km vor Glasgow nach Lanark: hier fanden wir einen Übernachtungsplatz in der Stadt, nett und ruhig gelegen. Und gleich beim Lidl, so dass wir uns am Abend und am nächsten Morgen mit den „leckeren“ englischen Brötchen versorgen konnten.
Kurz hinter Lanark liegt New Lanark: hier entstand 1799 eine Mustersiedlung nach den Iddeen des Sozialutopisten Robert Owen. Er ließ Wohnhäuser für die Arbeiterfamilien bauen, richtete eine Rentenkasse ein, eine Lebensmittel-Kooperative, in der die Waren zum Selbstkostenpreis abgegeben wurden, eine Kantine sowie einen Kindergarten und eine Schule. Und mit all den Verbesserungen erreichte er eine beträchtliche Gewinnsteigerung. 1968 wurde die Fabrik geschlossen, die Gebäude verfielen. In den 1990er-Jahren begann man mit der Restaurierung der Siedlung, die 2001 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde.

5 Gedanken zu „Montag, 19. September“

  1. Gretna Green? Da war doch nochmal was?
    Ach ja, die Schmiede, wo man (nochmal?) getraut werden konnte, nur trauen musste man sich.
    Na ja, ihr beide wolltet einfach sehen, wo jährlich etwa 5000 Hochzeiten geschlossen werden 🙂

    KALT? Ja, bei uns ist es beinahe über Nacht wirklich ungemütlich geworden, momentan beim berühmt berüchtigten Ulmer Grau um 15 Uhr lausige 14 Grad …

    Bitte weiter fleißig berichten, ich bin jetzt auf dem Laufenden.

  2. Hallo ihr lieben Urlauber, Jette und Peter,
    das ist ja eine interessante Reise, die ihr macht. Britanien ist wirklich ein tolles Entdeckungsland. Unsere Kinder waren mit den Pfadfindern auch schon dort und haben uns begeistert berichtet. Danke für die schöne Reisebeschreibung mit den großartigen Bildern, ihr macht euch wirklich viel Mühe. Ihr seht auch sehr gut und unternehmungslustig aus. Euren Bus finde ich auch super, groß und geräumig.
    Wir genießen zu Hause sommerliche Temperaturen und lassen es diesmal ruhig angehen, was uns gut tut.
    Euch auch weitere ruhige und intensive Zeiten, wir grüßen euch und sind gespannt mehr von euch zu hören – vielleicht noch in diesem Jahr?
    Alles Schöne euch
    Ingrid und Henning

    1. Danke für euren lieben Kommentar. Freut uns, wenn wir euch mit dem Blog eine Freude machen. Es ist auch so schön, dass wir dieses Schöne sehr, sehr gerne mit euch teilen möchten.
      Ab spätestens Ende nächster Woche werden wir wieder in „good old Germany“ sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.