Donnerstag, 06. Oktober

Uns gefällt es hier so gut, dass wir nochmals eine Nacht verlängern und wieder mal den Tipp eines guten Freundes – da zu bleiben, wo man sich wohlfühlt, beherzigen.
Der Campingplatz ist wirklich weiter zu empfehlen: er hat ausreichend Toiletten und Duschen, alles ist sehr sauber und ordentlich. Es gibt sowohl Bügeleisen und Bügelbrett als auch einen Föhn und ein Glätteisen (haben wir vorher noch nie auf einem Platz gesehen). Das Gelände ist weitläufig und man findet Stellplätze mit oder ohne Strom, auf der Wiese oder in den Dünen – man hat (jedenfalls zu der Zeit jetzt) genügend Freiraum um sich. Die Dame in der Rezeption ist sehr freundlich, der Laden hat alles, was man braucht (sogar morgens einen Brötchen-Service) und es gibt ein kleines Lokal mit süßen und herzhaften Speisen.
Es ist wieder bestes Wetter, strahlender Sonnenschein und so setzen wir heute unseren Wunsch, zum Leuchtturm zu kommen, mit dem Wohnmobil um: wir fahren bis zum Parkplatz am Ende der Straße und laufen dann die restlichen 5 km bis zur Spitze. Eine herrliche, wieder sehr einsame Wanderung, hoch und runter, direkt an der Küste entlang – mit wunderschönen Blicken hinüber zur Insel Skye und sogar bis zu den Hebriden. Am Leuchtturm machen wir – wie es sich in England gehört – Picknick und wandern danach zurück.


Wieder zurück am Zeltplatz, suchen wir uns ein Plätzchen für ein Lagerfeuer in den Dünen und besorgen uns Holz. Gut, dass sich Peter damit auskennt! Er sammelt Steine und baut damit die Begrenzung der Feuerstelle, und darin schichtet er das Holz auf. Über eine Stunde genießen wir diese wohlige Atmosphäre am Feuer und lassen uns nach Sonnenuntergang noch von ihm wärmen. Peter gibt mir einige der nun gut warmen Steine und sie wiederum wärmen meine Hände – und ein Stein dient mir als Sitzplatz: aber er ist so warm, dass ich es nicht lange auf ihm aushalte.
Es ist einfach herrlich – eine Erfahrung, die ich als Kind so nicht hatte,… Aber wie man sieht: es ist nie zu spät!
Gut, dass wir auf dem Zeltplatz waren, denn so konnten wir uns noch gründlich „enträuchern“ (sprich: duschen) und gleich unsere Wäsche für den nächsten Waschgang zusammenpacken. Unglaublich, wie intensiv sich der Geruch eines Lagerfeuers an einem festsetzt.

2 Gedanken zu „Donnerstag, 06. Oktober“

    1. Hallo,
      Herzlichen Dank und es ist wohl der Bericht über Schottland? Das war auf dem Campingplatz kurz hinter Gairloch. Ein toller Platz, nur zu empfehlen. Sands Caravan Park.
      Herzliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.