Sonntag, 23. Oktober


Heute hatten wir die Idee, nochmals bei Morrisons zu frühstücken. Eine Filiale war nicht weit weg,  nur zehn Kilometer weiter in Ramsgate.


So fiel mein Morgenspaziergang am Strand etwas kürzer aus und wir starteten schon um zehn Uhr. Ramsgate  war schnell erreicht, aber einen Morrisons fanden wir trotz Navi nicht. Dafür begeisterte uns das Städtchen: ein lebhafter großer Hafen, ein buntes Treiben – schließlich hatten wir ja schon wieder Sonne – ein langer Sandstrand, hübsche Häuser aus viktorianischen Zeiten.


Da wir aber keinen Parkplatz fanden, ging es weiter nach Sandwich. Ja, einen Ort namens Sandwich gibt es auch: denn hier lebte einst John Montagu, seines Zeichens Earl of Sandwich. Dieser war ein Verehrer der zusammengeklappten Brote und stillte am Liebsten seinen Hunger mit deftigen stillen. Und wir taten es ihm nach und aßen erst mal ein selbstgemachtes Sandwich, bevor wir uns das kleine Städtchen anschauten.
Früher war es mal eine der größten Städte und Häfen Englands gewesen, heute ist es eher ein verschlafener Ort mit sehr schönen alten Ziegelhäusern und uraltem Fachwerk. Kurz vor der Stadt gibt es noch eine römische Befestigungsanlage aus dem ersten Jahrhundert zu bewundern. Und um die Stadt herum ist ein riesiges Naturschutzgebiet.


Weiter ging es dann nach Deal – hier landete 55 v.C.  Caesar, um von hier aus Britannien zu erobern. Wir spazierten am Kiesstrand entlang, an bunten alten Fischerbooten und am Castle vorbei in ein nettes kleines Städtchen. Hier fanden sich zu meiner Freude wieder viele Läden, die heute geöffnet waren und auch ein Costa. Ihr erinnert euch? Costa- Kaffee. Vielen Dank hier an der Stelle nochmals an Howie und Anja, die uns auf diesen leckeren Kaffee aufmerksam gemacht haben. Wir kamen bei Costa nicht vorbei und genossen draußen in der Sonne einen Cappuccino. Lecker war es! Und das Wetter in England ist wirklich nicht schlecht – viel besser als sein Ruf! Zurück am Wohnmobil, hatten wir nun aber wirklich vor, noch zu Morrisons zu gehen – und zwar gab es in Dover eine Filiale. Wieder wurden wir abgelenkt. Jedenfalls erst einmal! Kurz vor Dover gab es noch einen Wegweiser zu den Kliffs, dem wir folgten. Herrlich, vor den riesengroßen „Wänden“ zu stehen.


Aber nun ging es wirklich zu Morrisons! Und wir fanden ihn auch! Aber – leider- hätte er seit 16 Uhr geschlossen. Mist, eigentlich wollten wir noch einkaufen. Na ja, dann halt morgen früh!
Wir fanden noch im Hellen einen kostenfreien Standplatz  an einem Pub, 8 km von Dover entfernt. Und in dem sitzen wir jetzt auch und schreiben für euch weiter.


Natürlich mit einem kleinen (alkoholfreien) Bierchen. Zu essen gibt es leider im Pub auch nichts mehr, aber wir finden schon noch was in unseren Vorräten.  Jedenfalls freuen wir uns ganz arg, dass wir eine tolle Reise durch Großbritannien erlebten, dass das Wetter mitspielte und wir gemeinsam so viele wunderschöne Erlebnisse und Begegnungen hatten. Und wir freuen uns natürlich auch auf unsere Kinder und auf euch alle- und natürlich noch auf eine schöne gemütliche Heimfahrt.
Morgen werden wir um zwölf Uhr das Schiff auf den Kontinent nehmen und haben dann vor noch nach Bergues zu fahren. Was – ihr kennt Bergues noch nicht? Na, da sind wir mal gespannt, wer von euch herausbekommt, warum wir ausgerechnet da noch vorbeifahren  wollen.
Bis später dann. Macht es auch gut!

2 Gedanken zu „Sonntag, 23. Oktober“

  1. Ich könnte mir das hier vorstellen
    … Der Ort ist Haupthandlungsort der Filmkomödie Willkommen bei den Sch’tis 💡 ❓
    Richtig geraten 😕

    Na dann kommt mal wieder gut nach Reutti heim.

    1. Super! Wir müssen dich unbedingt mal für die Sendung „Wer wird Millionär?“ vorschlagen. Wir hatten den Film seinerzeit gesehen. Und das Städtchen ist ganz nett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.