Montag, 11.September 2017

Heute geht es bei Sonnenschein weiter nach Burgos. Und auch da lacht die Sonne, obwohl das Wetter hier den Ruf hat, eines der ungemütlichsten in Spanien zu sein. Wir kaufen zunächst noch ein und finden dann den ausgewiesenen Wohnmobil-Stellplatz, der sehr schön gelegen ist. Peter bleibt da, ich freue mich auf einen Stadtrundgang, bei dem ich mir einige der berühmten Kirchen und natürlich die berühmte und sehr eindrucksvolle Kathedrale, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, anschaue.

Die Stadt mit ihren 175.000 Einwohnern (also Ulm und Neu-Ulm zusammen) ist auch recht hübsch, einige kleine Gassen und schöne Plätze.

Da mein Magen knurrt, finde ich ein kleines Lokal mit Blick auf die Kathedrale und bestelle mir das Nationalgericht: Black Pudding, also Blutwurst im Baguette.

Na ja, ist schon recht gewöhnungsbedürftig. Neben mir sitzt ein junges Paar und wie es oft so ist, kommt man ins Gespräch: die junge Frau ist aus der Nähe von San Francisco und macht hier ihr Praxis-Semester. Sie schwärmt dann – als sie hört, dass ich aus Deutschland bin – noch von Berlin und zeigt mir einige ihrer Bilder. Nett war es,….auch Pilger sehe ich hier viele und in mir wächst der Wunsch, das auch mal zu tun. Ein freundliches „buen camino“ hörte ich heute schon öfters, schließlich habe ich ja auch die Pilgermuschel an meinem Rucksack.


Den berühmten Frischkäse aus Burgos und was Süßes habe ich auch im Gepäck, um Peter zu überraschen.

Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken geht es dann wieder weiter – für heute zu einem ganz besonderen Ziel: und zwar nach Hornillos del Camino, circa 30 km von Burgos entfernt. Was hier ist?

Es ist ein Mini – Dörfchen, nur bekannt dadurch, dass hier Pilger durchziehen und übernachten. Und genau das tun wir auch. Natürlich wollen wir keinem Pilger sein Bett wegnehmen (😉), sondern schlafen am Ortsende (wo es nicht mehr weitergeht) in völliger Ruhe und Abgeschiedenheit in unserem mobilen Heim.

Ich streife dann gegen halb sechs noch durchs Örtchen, spreche ein paar Pilger an und habe ein gutes langes Gespräch mit einem netten Ehepaar aus der Nähe von Stuttgart. Klar will ich wissen, wie es so ist, warum sie es tun, wie lange schon und wie lange noch,…. Ein paar andere Pilger aus England, Spanien und der Schweiz kommen dann auch noch dazu und ich freu mich schon richtig auf den morgigen Tag, denn da geht es auch bei mir los,…. ich pilgere mal für zwei Tage mit! 👍😊😊😊
Bin schon ganz aufgeregt, denn frühes Aufstehen ist angesagt! 😳

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.