Mittwoch, 11.Oktober 2017

Das Wetter ist herrlich, ein strahlend blauer Himmel begrüßt uns und ein wunderschönes Leuchten der Bäume.

Gleich nach dem Frühstück zieht es uns zum Meer: zu den Dünen von gestern Abend. Wir haben unsere Strandmatten dabei, wandern aber zunächst noch bei Flut um das Flüsschen Payré bis zu der Stelle, wo wir unseren Austernhafen vom Vortag sehen können. Hin können wir leider wegen des Payrés nicht,… Aber es ist herrlich: Strand, Wald (Kiefern, Pinien und Eichen) und die Ebbe kommt – wir sehen nun die Austernbänke, die das Wasser immer mehr frei gibt. Es ist so warm, dass wir uns ab und zu hinlegen, die Landschaft genießen oder etwas lesen. Das geht so die nächsten drei Stunden lang – traumhaft. Und ich hänge euch die Bilder mal ran, damit ihr auch einen Einblick bekommt,…

Dann macht Peter ein Käffchen im Wohnmobil, wir holen unsere Croissants dazu und lassen uns alles in unseren mitgebrachten Stühlchen am Strand schmecken.

An der Küste wandern wir auch noch entlang, es ist recht einsam, die Vögel zwitschern und nur ab und zu kommt uns jemand entgegen, der dann aber auch freundlich grüßt. Hatte ich schon erwähnt, dass wir jetzt in dem Departement Vendée sind? Neulich lasen wir über sie einen Artikel „Die schöne Unbekannte“. Na, da sind wir aber noch gespannt,….  😊 Unser „grünes Venedig“ vom Vortag gehörte jedenfalls auch schon zur Vendée. 😉

250 km Küste, davon 140 Kilometer Feinsandstrände – das ist die Vendée, 18 Seebäder, ein 1600 km langes Radnetz, viele Kitesurfer und im Hinterland Wälder, Täler, Hügel, Ebenen und viele Sümpfe, Marschlandschaft: ein großes Naturschutzgebiet! Genau das Richtige für uns,…. Es erstreckt sich südlich von Nantes und nördlich von La Rochelle und ist mit seinen 6700 qkm fast doppelt so groß wie „unser“ Saarland.

Unsere Fahrt geht dann über Les Sables-d´Olonne (hier ist die härteste Einhandregatta der Welt zu Hause) weiter bis kurz hinter St-Gilles-Cr.-de Vie (berühmt für seine Sardinen). Hier gibt es mitten in den Dünen einen ruhigen wunderschönen Stellplatz für 6 EUR/Nacht. Wir packen uns was zum Abendessen ein (Brot und Käse) und lassen es uns beim Sonnenuntergang am Strand schmecken. Den Abend verbringen wir mit Schreiben und Lesen,….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.