Sonntag, 15. Oktober 2017

Es ist halb neun Uhr, als ich aufwache – ich habe herrlich und ruhig geschlafen und habe einen herrlichen Blick auf den kleinen Hafen, wenn ich aus dem Fenster schaue. Gerade kommt auch die Sonne hervor. Also nichts wie raus aus den Federn!

Ist das herrlich hier und zudem ist es auch schon angenehm warm. Als ich zurückkomme, hat Peter schon den Tisch gedeckt und Kaffee und Tee gekocht. Klasse! Nach dem Frühstück wandern wir über zwei Stunden auf dem Küstenwanderweg und genießen Sonne, Wind und herrliche Ausblicke auf die Klippen und Sandbuchten. Es ist traumhaft – so wie wir es uns für diese Gegend gewünscht hatten 😉.

Am Nachmittag fahren wir DREI Kilometer weiter, auf einen Stellplatz und sind da fast die Einzigen. Der Leuchtturm im Dorf lockt mich, ich finde natürlich auch den Weg dahin, aber….. heute dürfen nur angemeldete Gruppen hoch. Wie schade! Aber ich habe ein Bild eingefügt, das zeigt, wie es in dem Leuchtturm innen aussieht.

Und hier kommt noch ein Bild der Fahrzeuge, mit denen die Gruppe angereist ist:

Dieses Haus, das wäre es doch!

So spaziere ich halt noch ein Stückchen auf dem Küstenwanderweg, der am Stellplatz vorbeiführt und komme zum westlichsten Punkt Frankreichs, dem Cap Corsen. Schön angelegt ist es, kostenfrei und ohne Restaurant. Da sieht es am westlichsten Punkt Englands – Land`s End – ganz anders aus….  ;-(

Ist es hier nicht einfach großartig? Ich bin – wie ihr seht – mit Fotos nicht zu stoppen!

Erst nach 19 Uhr bin ich zurück im Wohnmobil und werde schon wieder verwöhnt – dieses Mal mit Ratatouille in der Variante mit Fleischeinlage! Wieder war es ganz lecker! DANKE  🙂

Sorry, dass ich davon kein Foto gemacht habe, aber der Hunger war zu groß,…  😉 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.