Dienstag, 06. März 2018

Guten Morgen nach Deutschland, 😊👍

unser Airbnb liegt an einer Bucht und so ist es heute erst mal richtig neblig hier. Von Wasser ist noch nichts zu sehen,….fast wie in Ulm 😳

Werde jetzt dann bald aufstehen, denn wir haben nur noch 1,5 Stunden Zeit – um 10Uhr ist Check-out! 😳😉

Heute geht es zur Cable bay weiter, hoch in den Norden. Wir wollen etwas am Meer entlang fahren, um dann zur angeblich schönen Bay of Islands zu kommen. Ist wohl ein „Touristen – Treffpunkt“,…. wir schauen mal und fahren dann zu einer ruhigeren Bay weiter, wo wir Airbnb mit Frühstück gebucht haben.

Zu eurer Orientierung: in Whangarei – rechts unten auf der Karte sind wir jetzt noch an der Bucht und wir möchten ganz hoch in den Norden,… 👍…. bis es nicht mehr weitergeht.

Es sieht alles nah aus, aber es streckt sich doch sehr,… 😉man kommt nicht schnell vorwärts, es gibt sehr viele Kurven, es geht hoch und runter, es ist doch einiges an Verkehr hier unterwegs,….

Aber schaut erst mal, was es hier in dem Airbnb gibt! 😊 Ist Kaffee im Filter Beutel, und der ist richtig gut! 👍

Punkt zehn waren wir heute „on the road“, erst mal tanken (und bitte nicht mehr über die deutschen Sprit-Preise meckern) 😉 …….

…… und kurz danach bei den Whangarei Wasserfällen…

………und eine Stunde später – nach einer wunderschönen Fahrt durch unendlich viel Grün, an riesigen Farnen, Palmen, Bäumen aller Arten vorbei – kamen wir in Tutakaka an: schon der Name gefiel uns so sehr und erinnerte uns irgendwie an Pippi Langstrumpf. Da mussten wir unbedingt hin. Und wir sahen (außer uns 😉) noch einige lustige Vögel,….

Weiter ging die Fahrt, Berge hoch und runter, durch unendlich viel Grün ……

……. und immer wieder gab es schöne Blicke auf den Pazifik – so oft konnten wir gar nicht anhalten (die Straßen sind recht eng und es gibt wenig Haltebuchten),  wie ich hätte fotografieren wollen 😉.

Natürlich statteten wir auch Herrn Hundertwasser bzw. seiner Kunst noch einen Besuch ab. Und zwar in Kawakawa. Hier kann man im Ort an den legendären öffentlichen Toiletten anhalten, die Hundertwasser 1998 gestaltet hat. Der Österreicher lebte von 1973 bis 2000 hier in seiner Wahlheimat  und hat auch in seinem Privathaus seine Philosophie des naturnahen kreativen Bauens ohne gerade Linien verwirklicht.

Und wir fanden hier auch eine nette Bar, in der es Fish & Chips  gab und leckeren Kuchen, bewirtschaftet von Maoris.

Dann ging es zur Bay of Islands, nach Pahia, leider mussten wir einen Umweg machen: ein Erdrutsch hatte die Straße blockiert. Klar hielten wir auch bei den Waitangi Treaty Grounds, einem Museum für die neuseeländische Besiedlungs- und Kolonialgeschichte. Dem unlauteren Vertrag von Waitangi und wiederholten Vertragsbrüchen folgten Kriege, Misstrauen und Vorurteile bei Maori und europäischen Einwanderen gegeneinander, die erst in jüngerer Vergangenheit langsam überwunden werden.

1840 wurde seinerzeit der Vertrag zwischen den englischen Kolonialherren und den Maori – Stammesführern geschlossen.

Wir waren dann noch kurz am Strand, die Gegend ist schon sehr schön. Es gibt viele kleine grüne Inseln mir vielen Hügeln und hübschen Häusern drauf, aber das ganze Gebiet ist wohl, wie es uns erschien – auch recht überlaufen.

Auf Russell steht übrigens die älteste Kirche Neuseelands, viele historische Häuser und es war wohl ganz früher auch mal die Hauptstadt:  Europäer hatten es hier wohl ganz besonders darauf abgesehen, den Maoris das Land günstig wegzunehmen.

Wir übernachten heute in der Doubtless Bay, in Cable Bay, kurz hinter Mangonui, einem hübschen Ort an einer verschlungenen Bucht. Und hier war es herrlich ruhig,….. 👍

Um halb fünf werden wir freundlichst von Lynne begrüßt und gleich mit Tee und selbst gebackenen Keksen auf ihrer Terrasse verwöhnt. Das ist ja ein fürstlicher Empfang! Super! 👍😊

Für halb sieben kocht sie noch für uns und ihren Mann – und solange fahren wir noch kurz zum nahe gelegenen wunderschönen Strand und ich gehe sogar noch ins Wasser, ja in den Pazifik: zum ersten Mal in meinem Leben! 😊 Herrlich ist es,… aber ihr seht es ja auf den Bildern,… 😊👍

Pünktlichst sind wir zurück bei Lynne und werden gleich zu Tisch gebeten. Der Tisch war wunderbar gedeckt und es gab Meatballs (voll lecker), Mais, Bohnen, Karotten und Kartoffeln aus dem eigenen Garten. Wir waren total erstaunt! Und als Nachtisch gab es noch Apfelstrudel mit Eis – voll lecker, gekrönt noch von einem Teechen für Peter und einem Käffchen für mich. 😊👍 Echt toll war es,….

 

4 Gedanken zu „Dienstag, 06. März 2018“

  1. Auch von mir herzliche Grüße an die, die gebadet haben, aber auch an die/den?, die es nicht gemacht haben … 😆

    Beim Lesen von Tutakaka kam bei mir auch sofort Pippi Langstrumpf ins Gedächtnis.

    Und nun ein ganz dickes Lob, vermutlich für Peter: Ich kann die Bilder als älterer Herr ganz wunderbar anschauen, wenn ich klicke (und ich mache das!)

    Nun aber noch zu den Spritpreisen:
    Es ist aber doch noch billiger als bei uns (wenn ihr mal die INHOFER-Tankstelle vergesst)
    Benzin 1,18 Euro und
    Diesel 0,78 Euro

    Grüße an die Kälteflüchtlinge 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.