Samstag, 10. März 2018

Wie wir geschlafen haben? Ganz wunderbar! Und unsere Nachbarn haben sich auch gleich erkundigt wie unsere Nacht war, richtig lieb! 😊

Echt super war es, so schön, dass wir heute wieder auf einem Zeltplatz, 70 km von Auckland entfernt, „gestrandet“ sind. Billig ist das Campen nicht: 22 Dollar pro Person kostet es! 😳 Ich  liege gerade schon oben im Zelt  und tipple noch, es ist übrigens kurz nach neun Uhr abends. ⭐️🌙⭐️

Heute morgen gab es für mich vor unserer Abreise noch ein Käffchen beim Schweizer Nachbarn. Er gab mir noch einige  Tipps für unsere Reise (er ist seit Jahren im Winter hier in Neuseeland und hat sich dafür sogar einen kleinen Wohnwagen gekauft) und Peter schwatzte solange noch mit der österreichischen Nachbarin über ihre Neuseeland – Erfahrungen mit dem Wohnmobil.

Und dann ging es los:

Höhepunkt unserer 200km – Tour südwärts heute waren auf jeden Fall die Kauri – Bäume: näheres dazu folgt noch, ….,

Dann gab es wieder Fish & Chips, eine riesige Portion, die heute für den ganzen Tag für uns beide gereicht hat: na ja fast, denn mein Magen fängt gerade an zu knurren,… 😳

Hier seht ihr mal noch den Preis für Joghurt: auch zum Abgewöhnen:

Schöne Landschaft gab es auch, besonders die circa 50 km – Strecke durch die Kauri- Bäume durch. Herrlich! Ab und zu kam man sich wie im Urwald vor. Auch die Straßen waren recht leer, hier oben im Norden ist es überall herrlich einsam. 👍😊 Das ist genau nach unserem Geschmack! 👍😊

Später fühlten wir uns dann eher wieder wie im Allgäu – 😉

Der Zeltplatz, auf dem wir heute an der Westküste sind, ist ein Familycamp, etwas besser von den sanitären Anlagen als der gestrige, dafür viel voller: wir freuen uns schon jetzt auf die Zeit, wenn wir mit dem Camper wieder wild da stehen können, wo es uns gefällt und wir für uns sind. Die Plätze sind schon recht eng, circa 100 qm groß. Man kann dem Gespräch unserer deutschen Nachbarn gut folgen. 😉😳

Die Lage des Campingplatzes aber ist sehr schön, am Wasser – man konnte heute leider nur nicht mehr schwimmen, da Ebbe war. 😳😳😳

Morgen geht es weiter in den Süden und an die Ostküste. Hab mir Pawhia ausgesucht, da gibt es einen netten Campingplatz, auch am Meer und so genannte „Hot beaches“. Aber dazu dann auch morgen mehr. Die Wetteraussichten sind für Anfang nächster Woche nicht so toll – da braut sich ein größerer Sturm an und vor dem wollen wir uns dann wieder in einem Airbnb in „Sicherheit“ bringen. Drückt uns mal die Daumen, dass er doch nicht auf Neuseeland zusteuert,…. 👍👍👍👍

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.