Dienstag, 20. März 2018

Guten Morgen,

das Hochladen der Bilder klappt nur ganz langsam: jetzt geb ich auf und steh erst mal auf. In einer Stunde, um zehn müssen wir den Zeltplatz schon verlassen. Und mein Magen knurrt schon,… und meinen lieben Mann versuche ich auch mal mit Frühstück zu wecken,..

Bis später dann,…. 🌙⭐️🌙⭐️🌙

Wir haben es mit einer halben Stunde Verspätung geschafft, den Zeltplatz zu verlassen. Nun sind wir – wie leider viele andere auch – auf dem Weg zu der berühmten Cathedral Cove bei Hahei: das ist ein naturgeformter Felsbogen auf einem pittoresken Strandabschnitt – bei uns war Flut, das hatte auch was,…. 👍

Wir stellen unser Wohnmobil in Hahei am Strand ab und dann geht es hoch und runter: circa zwei Stunden hin und zurück! 👍😊 Es ist ein wunderschöner Küstenwander-Weg mit herrlichen Ausblicken auf die Bucht und die vorgelagerten Inseln, hindurch durch Palmen, Teebäume, Puriri – Bäume, Corkwood – Bäume (die herrlich duften), bis dann ein steiler Treppenweg zum Strand hinunterführt. Der weiße Strand ist von hellen Felsen aus Rhyolit umgeben, links öffnet sich das gewaltige Tor der Cathedral.

Auf dem letzten Bild ist übrigens ein Jellyfisch / eine Qualle – abgebildet. Ein Neuseeländer hat uns vor ihr gewarnt,…

Unsere kurze Fahrt geht bei herrlichstem Sonnenschein weiter zum Shakespeare Cliff und zur Cooks Bay – einer wunderschönen ruhigen Teilbucht der Mercury Bay, in der Captain Cook 1769 ankerte. Hier genossen wir den Blick und stillten unseren Hunger: Peter briet Spiegeleier und eine Wurst! Lecker war es! Danach gab es natürlich noch ein Käffchen.

Ist das Grün auf dem letzten Bild nicht total intensiv?

Und hier noch ein seltener Vogel,…. 😉

Erst gegen vier Uhr starteten wir Richtung Süden und verließen mit sehr viel Kurverei die Coromandel Halbinsel; hier ist unendlich viel Wald und viele Berge und man erhascht immer mal wieder einen Blick zum Meer. Es ist ein wunderschönes Gebiet, das man nur weiter empfehlen kann und – wer es ruhiger möchte, ist auf der anderen Seite der Insel im beschaulichen und ruhigen Coromandel (alte Goldgräber – Stadt)  gut aufgehoben. 😊👍

Wir haben es heute noch bis kurz vor Tauranga geschafft: hier stehen wir in einem kleinen Ort „frei“ am Hafen. Die Straße führte uns über Waihi (getankt) nach Katikati (eingekauft) und vorbei an unendlich vielen Obstplantagen: das Klima hier an der Bay of Plenty (Bucht des Ünerflusses) ist mild und subtropisch und eignet sich bestens für Obst. Dafür sorgen auch die fruchtbaren vulkanischen Böden. Zum offenen Meer ist die Bucht durch eine Insel geschützt und sonst gibt es sehr hohe Hecken, die das Obst schützen. Das wollen wir uns dann morgen genauer anschauen,…. 😊👍

Euch allen einen schönen Tag. Wir schlafen nun erst mal,…. 🌙🌙🌙🌙🌙🌙

Ein Gedanke zu „Dienstag, 20. März 2018“

  1. Während ich jetzt meinen Senf dazu gebe, habt ihr wahrscheinlich noch 2 1/2 Stunden Schlaf vor euch …
    Euch beiden weiter gute Fahrt und tolle Erlebnisse mit netten Menschen um euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.