Dienstag, 10. April 2018

Hallo, guten Morgen an euch,…. 😊👍

unsere letzte Nacht war eisig kalt, an die zwei/drei Grad. Eine Kältefront hat Neuseeland erwischt,… sogar die Zeitungen berichteten davon: Schneefall bis auf 300 Meter Höhe. Unsere Heizung hat nicht funktioniert und so bin jedenfalls ich mit Mütze (hatte ich „zufällig“ gekauft) und meinen Handschuhen und natürlich zusätzlichem Pulli, 2 Paar Socken ins Bett. 🙈🙈😳😳😳

Und es ging,… und wir haben uns aneinander gewärmt,…. 😊😊😊👍👍👍👍

Peter hat sich an den Wohnmobil-Vermieter gewandt und wir hoffen, dieses Problem bald gelöst zu haben.

Geschneit hat es bei uns auf jeden Fall nicht, nur die Berge waren wie mit Puderzucker überzogen.

Wir waren immerhin noch auf circa 400 (?) Meter Höhe und haben die 2- stündige Fahrt ans Meer gestern Abend nicht mehr geschafft. Dafür hatten wir einen tollen kostenfreien Stellplatz direkt am See und ——- mit den Brunftschreien der Hirsche! 👍👍👍👍 Wie lange hatten wir vor 1,5 Jahren in Schottland nach Hirschen gesucht und nun wieder so eine „zufällige“ Freude für uns! 👍😊

So, nun mein Bericht, den ich geschrieben hatte:

bis um neun habe ich geschlafen! Das grenzt an ein Wunder,… und als wir dann die Vorhänge zurück schoben, erblickten wir „Puderzucker“ auf den Bergen. Gott sei dank nicht bei uns, denn wir haben „nur“ auf 350 Meter übernachtet. Weder regnete noch schneite es jetzt, nur ab und zu kam die Sonne mal kurz hinter den Wolken hervor: herrlich! Und es wurde dadurch auch im Wohnmobil etwas warm,… Die Berge wurden immer sichtbarer – ein faszinierendes Bergpanorama. Herrlich,… ich freute mich riesig! 😉
Es ging weiter – die Straße war breit und gut ausgebaut, immer vorbei an den Seen und dahinter die Berge. Wir hielten oft an, um Fotos zu machen, aber es ist halt doch noch was anderes, wirklich da zu sein und diese herrliche Natur zu sehen. Es kam Makarora – ein besonderer Ort, an dem mir Peter ein wunderschönes Armband schenkte,…. 😘😘😘

Die umliegende Berglandschaft wird nun immer grüner und waldiger und wir überqueren den Haast Pass (650 Meter), der nach dem deutschen Geologen Julius Haast benannt ist. Er war der alten Maori – Route von Wanaka zur Westküste gefolgt. Zum Meer sind es immer noch 63 km, wir kommen an vielen Wasserfällen vorbei und durch unendlich viel (Regen-)Wald,… nur Natur gibt es hier,… herrlich! Und so werden meist die Räder transportiert,…

Haast ist nur eine Ansammlung von Unterkünften und wir machen nun wieder bei richtig schönem Wetter noch einen Abstecher in die wilde Abgeschiedenheit, in die Jackson Bay. Die Bewohner – okay, die wenigen Bewohner hier – müssen um die 140 km (zurück nach Wanaka) zum Einkaufen fahren. Da muss alles geplant sein! 🙈
Wir sind hier wieder mal „am Ende der Welt“. Die Küstenstraße endet hier. Und hier ist ein Platz für die, die Einsamkeit suchen und für Natur lieben. Der Ort hat um die zehn Häuschen einfachster Art. Und wir genehmigen uns hier Fish & Chips im „Craypot“, einem originellen Restaurantwagen – einfach super! 👍😊Es schmeckt wunderbar!

Und wir hätten hier auch übernachten können, wollten aber noch etwas weiterkommen.

Neuseeland – momentan die Südinsel ist einfach riesig und wir haben noch vor, den Abel Tasman Park – ganz oben im
Norden – zu sehen – schon deswegen weil es da noch wärmer sein soll,…. und in zwei Wochen geht es auch schon zurück Richtung Heimat.
Ja, freuen wir uns auch wieder drauf,.. 👍😊 Europa – man sieht es jetzt mit neuen Augen – ist auch wunderschön und hat eine enorme Vielfalt. Vielfalt auch an Menschen. Hier bist du immer im selben Land, obwohl du an die 5000km fährst,…

Wir fuhren mit ein paar Fotostopps noch gemütlich 100 km weiter, bis zur Bruce Bay, denn hier darf man kostenlos direkt am wilden Strand stehen – und das ist das, was wir am liebsten tun! 👍😊

Endlich mal nicht dieses Schild, das wir hier für unsere Begriffe zu oft sehen:

Zum Abendessen gab es geräucherten Fisch und Brötchen, passend zum Meer! Wir konnten noch lange ein herrliches Abendrot bewundern – und spielten, da wir kein Netz und kein wlan hatten, wieder Kniffel – und ich gewann, wenn auch ganz knapp,… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.