Sonntag, 15.April 2018

Wieder herrlich geschlafen – die Ruhe hier ist toll – nur ein paar Vögel waren zu hören,…und die Sonne scheint, blauer Himmel! 🌞🌞🌞🌞 Und ich bin wieder am Geniessen,…

Heute waren wir schnell,…. und sind schon um zehn los gewandert. Wir wollten nochmals zum tollen Strand von gestern – zum Wharariki Beach – heute mit dem längeren Weg über einige Seen,… und es war wunderschön. Einige Vögel begleiteten uns regelrecht – es war einzigartig.

Das letzte Stück ging durch den Wald und dann hatten wir plötzlich das Meer vor uns – ein herrlicher Felsbogen vor uns,… gigantisch –

Aber am Meer zurücklaufen – das ging leider nicht,….. warum? Wir hatten nicht bedacht, dass jetzt die Flut war und wir an den Felsen nun nicht vorbei kamen,… 😳😳😳😳 Da war nur Meer,… 🤔🤔🤔🤔

Also blieb uns nichts als umzukehren – aber wir liefen nicht den gesamten Weg zurück, sondern querfeldein  und versuchten den Weg von gestern wieder zu finden. Und wir schafften es nach einigem Hoch und Runter auch,…. 👍👍👍

…. und liefen nochmals den gesamten Strand ab, weil er uns so, so gut gefallen hat. Super war es!

Mit Bildern müsst ihr euch jetzt bitte gedulden bis wir wieder daheim sind – mein Speicher des Blogs ist wohl voll,…. ich hoffe, dass es mit dem Schreiben des Blogs noch einige Zeit klappt,… 😊😊😊 – STOPP – Stand Dienstag, 17.4.  Peter ist super und hat es wieder in Ordnung gebracht!!! 😘😘😘😘 Er ist einfach SPITZE! Und ich arbeite dran, die letzten Tage mit Bildern zu füllen,… 😇

Wir fuhren zum nächsten Punkt, dem Pillar-Point-Leuchtturm! Aber vorher aßen wir einen Landjäger oder was in der Art und Brot dazu. Peter blieb dann auch im Auto und ich lief los – nach 1.5 Stunden war ich erst zurück: war doch ein ganz schön langes und steiles Stück bis zum Leuchtturm gewesen. Der Leuchtturm selber entsetzte mich,… 🙈🙈🙈 …. den hatte ich mir etwas hübscher vorgestellt,…. diese Vorstellungen immer,… 😉😉😉🤔🤔🤔🤔

……. aber die Aussicht von oben war grandios – so was von schön – einzigartig – würde ich unbedingt jedem empfehlen!  Denn man sah von oben die gesamte Halbinsel und vor allem Farewell Spit – die Landzunge. Wellen über Wellen und wenn man denkt, dass da Tausende von Vögeln brüten und leben, fand ich das schon berührend,…. 👍😊 Auf der anderen Seite sah man die Berge und Hügel und wieder auf der Landseite unendlich viel und weites Watt – einzigartig!

Irgendwann musste ich aber von oben wieder zu Peter und ärgerte mich etwas über mich, dass ich die große Kamera und auch mein Fernglas im Auto hab liegen gelassen. Aber so ein herrlicher Blick, der bleibt im Gedächtnis  😊👍👍👍. Und das Handy hatte ich ja dabei – schon deswegen weil es meine Schritte täglich zählt,… 😉😉😉

Nun ging es dann endgültig zurück  – erst noch nach Collingwood, einem verträumten Örtchen am Meer und an der Mündung eines Flusses. Irgendwie, so sagt man, gehen die Uhren hier langsamer – mir gefällt‘s hier 👍😉😊. Auch fand uns ein vierbeiniger Freund ganz toll und blieb eine Zeit lang bei uns…..  👍

Kurz danach waren wir wieder in Takaka und dann geht es noch in den Abel Tasman Nationalpark an die Golden Bay. Circa zwanzig Kilometer kann man noch fahren, dann geht es nur noch zu Fuß weiter. Hier sind herrliche Buchten – und wir genehmigen uns zwangsweise noch eine Nacht auf dem Campingplatz. Nirgends darf man hier stehen, überall ist Campen verboten. Wie schade 😰😰😰

Aber der Zeltplatz ist nett, eine junge Deutsche war an der Rezeption und wir schwatzten gleich noch etwas,…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.