Dienstag, 04. September 2018

Von 6:45 bis 8:15 war ich heute morgen schon mit Lucy unterwegs. Erst mit etwas Sonne, dann verschwand sie nochmals und Nebel kam: sah aber auch sehr schön aus und es war eine tolle, fast mystische Stimmung. Man kann hier wunderbar laufen und es ist ruhig und einfach traumhaft schön: ja, für uns ein Sehnsuchtsort! 

Auch die Brötchen sind so was von lecker – da macht das Frühstück doppelt Freude! 

Danach durfte Lucy noch ausgiebig rumtollen und schwimmen, dann in der Sonne  trocknen – und Peter und ich waren noch duschen und richteten alles für die Weiterfahrt vor. Wir buchten hier auch die Fähre zu den Åland Inseln für kommenden Donnerstag: 50  € für uns alle samt Wohnmobil für drei Stunden Schifffahrt. Das ist okay! 👍😊

Ich erinnere mich hier gerne an die Aussage eines lieben Freundes, der uns mal riet, an dem Ort zu bleiben, wo es schön ist und man sich wohl fühlt. 

Hier die Hundewiese mit dem Strand und ein Labbi, der fast alles frisst 😳🙈

Und eine tolle Idee: hier warten die Hunde vor dem Laden: nur hält der Ball bei einem Labbi nicht lange 😳😉😉😉😉

Wir kommen ganz bestimmt mal wieder hierher!!! 👍👍👍😊😊😊😊

Um 13 Uhr ging es erst los, aber schon eine gute Stunde später (und 100 km weiter nordwärts) sitzen wir in einem super netten Café am Wasser in Blankaholm (kurz vor Västervik) und lassen uns unter anderem selbst gemachte Zimtstangen schmecken – das ist Urlaub! Und Kaffee gibt es auch „to refill“. 😉😉😉😉 Toll der Tipp unserer Kinder, sich auch mal kulinarisch verwöhnen zu lassen. 👍👍👍👍

Der kleine Spatz weiß wohl, wo es leckere Sachen gibt! 😉😉😉😉

Es geht weiter auf einer breiten leeren Straße durch viel, viel Wald. Grüne Wiesen, rote Holzhäuser, viele Seen und rechts noch das Meer  – wir sind in Smaland – richtig in Pippi Langstrumpfs Heimat! 👍😊

Es ist einfach schön und wohltuend hier durchzufahren (wir sind fast alleine, kaum Autos) und diese herrliche Landschaft bei Sonne genießen zu können. 

Und nun stehen wir (nach insgesamt etwas über 200km heute) in der Nähe von Norrköping im kleinen Dorf Mem. Es liegt am Anfang des berühmten Göta Kanals und wir stehen auf einem sehr schönen Stellplatz ( dem letzten von vier) mit herrlicher Sicht auf die Boote, den Kanal – und ja, es ist auch wieder total ruhig hier. Neben uns dümpeln die Boote im Wasser und ich bin schon gespannt auf morgen früh, wenn sie nach und nach die Schleuse passieren werden. 

Der Göta Kanal würde zum schwedischen Bauwerk des Jahrtausends ernannt. Er erstreckt sich von Mem an der Ostsee bis Sjötorp am Vänernsee und ist 190 km lang mit 58 Schleusen.

Heute Abend liefen wir noch ein paar Kilometer am Kanal entlang und genossen die herrlichen Blicke und die Ruhe. 

Zum Abendessen gab es Humus (das ist ein total leckerer veganer Brotaufstrich – (danke liebe  Ingrid, dass wir das bei dir probieren konnten) und noch etwas Käse und Tomaten – dazu unsere letzte Waldmeister Berliner Weiße. 

Lecker war es und nun um halb neun wird es auch hier so langsam dunkel. Schade 😳🙈. Schlaft alle gut ⭐️🌙⭐️🌙

Noch eine kurze Runde raus mit Lucy und dann ist Bettruhe angesagt! 👍😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.