Donnerstag, 06. September 2018

Guten Morgen 😊,

heute geht es nach Finnland! Zum zweiten Mal in unserem Leben: 2012 sind wir auf unserer Reise zum Nordkap durch das nördliche Finnland gekommen. Jetzt ist der südliche Teil bis Oulu (da studiert Katrin zur Zeit) dran.

Nach einem morgendlichen Spaziergang – es wird immer früher (heute schon viertel sieben oder für die Norddeutschen 6:15 Uhr) liefen Lucy und ich zum Hafen. Unsere Fähre steht schon bereit! 😊👍

Schwedische Briefkästen und einige Impressionen vom Ort:

Um sieben gab es heute schon Frühstück: unseren letzten Semmel und Käffchen. Der Laden hier im Ort öffnet erst um neun Uhr – da haben wir dann auch noch kurz eingekauft: ich wollte doch noch unbedingt eine schwedische Spezialität probieren: Mesmör! Bin schon sehr gespannt, denn es ist scheins recht gewöhnungsbedürftig.

Gleich geht es auf die Fähre und ich freue mich schon riesig auf die Åland Inseln! Anbei für euch etwas zur Orientierung, wo wir uns herumtreiben:

Die Fähre ist super, sieht zwar etwas antiquiert aus, aber irgendwie wunderschön, mit Holzdecken, Holzboden, gemütlichen Sesseln.

Hunde sind ausdrücklich willkommen und wir sitzen drinnen und lassen uns ein zweites Frühstück schmecken.

Da vorne liegen irgendwo die Åland Inseln:

Ich besichtige noch das Schiff etwas und schon knapp zwei Stunden später legen wir in Eckerö an: wir sind nun (eigentlich) in Finnland und die Uhr wird eine Stunde vorgestellt. Irgendwie wollen die Åland – Inseln aber auch autonom sein und haben ihre eigene Flagge. Es wird schwedisch gesprochen und – mal sehen, was uns noch alles auffällt. 😉

Unser erstes Ziel auf den Åland Inseln ist Mariehamn: hier gibt es eine Servicestation fürs Wohnmobil und so entleeren wir alles Überflüssige und „tanken“ frisches Wasser. Ich war hier noch kurz im Informationszentrum und versorge uns mit Infos und Karten über die Inseln. 

Dann geht es noch acht Kilometer weiter südwärts bis zum Ende dieses Zipfels. Wir freuen uns, dass Lucy hier wieder schwimmen kann und dass wir sogar noch einen Hundefreilauf finden: sie springt umeinander und „fetzt“ den Vögeln nach. Früher haben wir geschaut, dass die Kinder einen Spielplatz haben – nun ist es der Hund!!! 😉😉😉😳🙈😳🙈

Das Wetter ist herrlich und so fahren wir noch 30 km hoch in den Norden und finden hier auf einem kleinen Berg einen wunderschönen Übernachtungsplatz mit herrlicher Aussicht auf die Schären, auf viel Wald und Wasser! Herrlich! 

Unser Abendbrot heute mit noch typisch schwedischen Leckerbissen:

Lucy scheint auch fix und fertig zu sein:

Gute Nacht ⭐️🌙⭐️🌙⭐️

 

4 Gedanken zu „Donnerstag, 06. September 2018“

  1. Hey, die Norddeutsche kommt auch aus dem Süden und leistet hier Aufklärungsarbeit zu „viertel, halb und dreiviertel“ 😉
    Versteht hier kein Mensch.

    VLG
    Christina

  2. Hey Christina,
    Sooo schwer ist unsere Zeitaussage aber auch nicht:
    Bei halb sieben frägt ja auch niemand, ob es jetzt eine halbe Stunde VOR oder NACH sieben Uhr ist, oder?

  3. sehr schöne Stimmungsbilder und gute Beschreibung. Danke
    Und was ist jetzt Mesmör? Ich habe heute ein Brot gebacken mit Cia-Samen, Sonnenblumenkernen und Kürbiskernen.

    Uns gehts auch gut. 🙂

    1. Super – Mesmör schmeckt recht fad, irgendwie wie ein cremiger Käse. Von der Konsistenz erinnert es mich an „Milchmädchen“ 😉😉😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.