Dienstag, 11.September 2018

Heute Nacht hat es gewittert, jetzt am Morgen geht es wieder: der Regen hat aufgehört und die Sonne kommt sogar zum Vorschein. Zum ersten Mal in unserem Urlaub schaue ich auf die Wetter-Vorhersage: Sturm ist ab der kommenden Nacht angesagt! 🙈😳

Wir werden unsere weitere Schifffahrt also vorverlegen und bereits heute Abend um halb sieben Richtung finnisches Festland starten. Ich kläre es per E-Mail mit der netten Dame von der Åland Trafiken ab und bekomme für heute Abend die Bestätigung. Platz ist zur Zeit auf den Fähren genug! Im Juli sieht es da wohl ganz anders aus, sagte man uns. Auch auf den Inseln sei da richtig was los.

Einige Bilder vom Zeltplatz:

Und noch eine Karte von der kleinen Insel mit ca. 250 Einwohnern:

Wir frühstücken gemütlich, duschen uns (der Zeltplatz gefällt mir sehr gut, er wäre auch – wie die ganze Insel – wunderbar zum Kajak fahren geeignet) und dann wandere ich mit Lucy zur drei Kilometer entfernten Kirche und den Klosterruinen.

Ist das nicht ein gemütlicher kleiner Wintergarten? Er schützt bestimmt auch gut gegen Mücken:

Wir sitzen noch in der Sonne auf den Schären und genießen die Ruhe um uns. Nicht mal Mücken sind momentan da. Und nichts ist zu hören, nicht mal Vogelgezwitscher.

 

Peter holt uns hier mit dem Wohnmobil ab und wir fahren weiter zum „berühmten Apfelmann“: ihm gehört hier eine Apfelplantage und er betreibt auch einen Hofladen in Österbygge. Hier ist alles sehr nah beieinander und ein Fahrrad würde für diese kleine Insel völlig ausreichen. Peders ist daheim und schließt uns gleich seinen Laden auf: wir dürfen verschiedene Sorten probieren und entscheiden uns dafür, einige Fläschchen mitzunehmen und dann „daheim“ (im Wohnmobil) zu genießen. 

Im gut sortierten Dorfladen kaufen wir noch was Süßes und natürlich das berühmte Brot, das hier gleich nebenan in einer kleinen Familien-Firma gebacken wird.

Und auf oder in (?) Hellsö lassen wir es uns mit Sicht aufs Meer schmecken. 😊👍

Hier fand auch noch ein kleiner Flohmarkt statt: alles lag da, das Geld konnte man überweisen oder in eine Kasse legen 😊👍. Und die Fahrräder fand ich von der Farbe her super! 👍👍👍 Keine Sorge, ich habe nichts gekauft 👍😊👍😊.

Wir fahren noch etwas kreuz und quer durch die Insel und sind dann gegen halb sechs an der Fähre.

Und Kunst (oder so was ähnliches) findet man hier auch:

Ich lege mich noch etwas hin und schlafe tatsächlich ein. 😉😉😉

Die Fähre kommt pünktlich halb sieben, ist fast leer und wir stehen ganz vorne und können so sogar im Wohnmobil sitzen bleiben. Das ist super – denn gestern war es dann doch recht kühl draußen geworden und ins Restaurant durften wir mit Lucy nicht. 

Peter verwöhnt mich mit einem asiatischen Süppchen und leckeren Åland Äpfeln zum Nachtisch. Dazu lassen wir uns einen Kaffee schmecken.

Auch für Lucy ist es so sehr entspannt! Klasse – dazu unser toller Ausblick. Es nieselt zwar etwas und die Ostsee ist recht wellig, aber hier drinnen ist es trotz Schaukeln sehr gemütlich. 😊👍😊👍

Und ich hab mich grad noch ins kleine Lokal  an Bord gesetzt, da ich hier wifi habe! So könnt ihr zeitnah bei uns sein 😉😉😉😉.

Die Fähre hat schon fast im Dunkeln angelegt, kurz vor 21 Uhr.

Und nun stehen wir in einem kleinen Dorf namens Korpo auf einem schönen großen Parkplatz. Finnland hat uns leider mit Regen empfangen – hoffen wir mal, dass sich das noch bessert,… 😉😉😉😉

Gute Nacht ⭐️🌙⭐️🌙⭐️

2 Gedanken zu „Dienstag, 11.September 2018“

  1. Zeitnah bei euch, das ist wichtig!
    Seit ich jetzt den RSS-Feed habe, warte ich immer auf Neuigkeiten von euch …
    Eine gute Überfahrt aufs Festland und dann einen guten Stellplatz fürs WoMo.

    1. Wir sind in Finnland! 👍👍👍👍
      Zwar ist es kalt und regnerisch, aber es kann sich nur bessern. Und dann gibt es schon keine Mücken – was ist nun besser? Ich glaub, dann sind mir Mücken doch lieber? 🙈😳🙈😳🙈

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.