Samstag, 29. September 2018

Die letzte Nacht war sehr kalt. Vor allem heute Morgen bekamen wir das zu spüren, als Lucy schon um halb sieben nach draußen wollte. 

Es hatte sogar Rauhreif! Und die Enten quakten um die Wette. Und ich war froh um meine neue Hose! 👍😊

Dafür schien dann bald (ab acht Uhr) die Sonne und wir drehten unser Wohnmobil so hin, dass sie uns wärmte. Wie toll!

Heute gab es Müsli und Porridge. 

Als wir um zehn Uhr von diesem hübschen Platz am Meer starten, haben wir immerhin schon drei Grad. 

Könnten wir hier in Finnland Gas tanken, wäre das alles kein Problem. Aber es geht nun mal nicht und unser Vorrat erschöpft sich bald. 

Wir hatten schon überlegt, von Vaasa (Finnland) aus drei Stunden nach Schweden mit dem Schiff überzusetzen, dann dort in Schweden, in Piteä Gas zu tanken (denn dort gibt es an einer Tankstelle Gas) und noch(mals) nach Lappland zu fahren. Warum? Erstens weil es uns dort so gefällt (kommt einfach mal hin, dann versteht ihr uns) und zweitens wollten wir doch so gerne die Nordlichter sehen (und das nicht nur im Museum). 

Aber wir sind „vernünftig“, die Temperaturen da „oben“ gehen eh in den „Keller“ und wir drehen unsere Runde wie geplant durchs Baltikum. 👍😊

Mal sehen, vielleicht klappt es ja mal im Winter oder eher frühen Frühling, dass wir irgendwann mal den Winter „da oben“ erleben. 

In Vaasa wird noch eingekauft. Überall sind hier riesige Einkaufszentren mit viel, viel Parkraum. Trotzdem ist nirgends ein Stau. Alles ist sehr relaxt. 

Die Städte liegen jetzt recht schön im Grünen, die Häuser sind hier sehr wertig – auch die Wohngebiete sind schön anzusehen. Es ist alles viel vornehmer als im Osten, in Karelien. Da war es ursprünglicher, einfacher – für mich aber auch gemütlicher. 

Wir pausieren kurz in einer Käserei in Juustoportti: hier gibt es eine Verkostung verschiedener Käsesorten und ich nehme auch zwei Stückchen Käse für uns mit. Natürlich gibt es auch Kuchen und Schokolade – sogar diese ist mit Lakritze gefüllt 🙈🙈🙈😳😳😳😳. 

Die Gegend hier wird landwirtschaftlich genutzt. Erst später kommen wieder lange Abschnitte, die uns durch viel Wald und ein wunderschönes Seengebiet führen. Wir suchen uns zwei Campingplätze aus, die zur Zeit geöffnet haben. Der erste liegt eigentlich recht schön im Wald und am See, aber die Stellplätze sind eng an eng und ohne jede Aussicht. Wir drehen um, machen erst ein Kaffeepäuschen an einem See, bewundern wieder einmal all die hübschen Ferienhäuser der Finnen am See oder/und im Wald …….

…….. und fahren dann über Nokia und Tampere zum zweiten Platz, der offen hat. In Nokia begann das europäische Handy -Zeitalter und hier werden auch die berühmten grünen Gummistiefel hergestellt.

Tempere ist die mit 200000 Einwohnern größte Binnenstadt Skandinaviens. Auch sie liegt im Grünen, umgeben von kleinen Bergen und Hügeln. Hier steht auch der höchste Aussichtsturm Finnlands! Heute war es zu spät dafür, aber beim nächsten Mal geht es da hoch! In Tampere wurde 1783 die erste Papierfabrik Finnlands gegründet. Ferner gibt es hier ein Eishockey-Museum und das einzige ständige Lenin-Museum der Welt. 

Endlich gegen 18 Uhr sind wir beim zweiten Platz: er sieht recht geschlossen und ungepflegt aus. Keiner ist da! Auch die Sauna, auf die ich mich so gefreut hatte, ist abgeschlossen. Wir machen eine kurze Runde und beschließen, weiter zu fahren. Bei einem Skilift versuchen wir unser Glück: Platz genug, aber irgendwie sagt uns der Platz nicht zu. Etwas später werden wir aber fündig und bekommen ein nettes Plätzchen auf einem Parkplatz mitten im Seengebiet. Ein warmes Süppchen lassen wir uns noch schmecken, bevor wir ins Bett gehen. 

Schlaft gut ⭐️🌙⭐️🌙⭐️

Ein Gedanke zu „Samstag, 29. September 2018“

  1. Nokia …
    Erinnerungen an einen total verregneten 3 1/2-wöchigen Finnland-Urlaub, wobei in derselben Zeit in Süddeutschland der Garten nicht mehr beregnet werden durfte.
    Damals (Anfang der 70er-Jahre) habe ich in Finnland GELBE Original NOKIA-Gummistiefel gekauft, welche bis vor einem halben Jahr sehr gute Dienste geleistet haben. Sie haben auf jeden Fall den Beginn und das Ende der (ersten) NOKIA-Handy-Ära überdauert …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.