Dienstag, 12. März 2019

Heute waren wir schon halb acht munter – kein Wunder bei dem herrlichen Sonnenschein – und schon wieder um acht beim Frühstück. Danach folgte noch ein kurzer Spaziergang bei minus 17 Grad, was man aber wirklich nicht so kalt empfindet. 

Heute sind nun die letzten 200 km unserer „Fahrt ins Abenteuer“ dran! Dann sind wir endlich – nach 1600 km – in unserem Ferienhaus von Anja und Jörg, im „Nils Holgerson“ in Sorsele, in Lappland. Dort ist dann Rast für die nächsten sieben Tage. 

Die Fahrt auf meist verschneiten und teilweise  auch vereisten huppeligen Straßen war wunderschön: wir hatten Winter-Wonderland, pur! Eine unberührte Landschaft, leere Straßen – auf den 200 km sind uns etwa 30 Fahrzeuge und Laster (die unheimlich schnell unterwegs sind 🙈) begegnet. 

Eine kleinere Straße sind wir auch gefahren und hatten dann erst nach über zehn Kilometern wieder die Möglichkeit zu wenden. Wir haben es genossen,… 😊 An diesem momentan zugefrorenen Fluss sind wir entlang gefahren:

Lucy hatte alle Mühe durch den Schnee wieder hoch zu klettern.

Einige Päuschen haben wir eingelegt, um in der Sonne, die schon recht gut wärmt, die Natur und die Stille  ganz tief in uns aufzunehmen. 

Im Ferienhaus angekommen, wurden wir von Anja total liebevoll begrüßt. Da fühlte man sich gleich wie daheim. Danke Anja! 😊😊😊

Dann teilten Peter und ich uns die Arbeit: ich ging mit Lucy eine Runde und Anja begleitete mich mit ihren beiden braunen Labbies – Lucy war total aufgedreht und hat es sehr genossen. Ich war einfach von allem begeistert. 😊👍

Und Peter räumte in der Zeit das ganze Auto aus, hat sich doch ganz schön was angesammelt, wenn man so lange unterwegs ist. Das Häuschen ist total gemütlich, wunderschön dekoriert, hat einen Kamin, eine kleine Sauna, ein gemütliches Sofa und zwei Ikea Sessel dazu. Und – ganz viele Kerzen – echt klasse. Eigentlich ist bei mir immer der Gedanke, jetzt sei es kurz vor Weihnachten oder höchstens Januar. Dass wir schon Mitte März haben und es bei uns „daheim“ in Ulm schon blüht, ist hier irgendwie unvorstellbar. 😉🙈

Nach dem Essen gingen wir noch in unsere kleine Sauna im Haus und kühlten uns danach mit Pulverschnee ab. Herrlich war es! Und nun sitzen wir gemütlich im Wohnzimmer vor dem Kamin und freuen uns auf morgen, auf Alex und Markus! Und sind nachts nochmals hinaus, um Nordlichter zu „finden“, leider ohne Erfolg – trotz guter Voraussagen und einem klaren Himmel.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.