Sonntag, 31. März 2019

Ein toller Tag war es heute wieder! 😊👍😊👍😊

Erst mal schliefen wir herrlich und lange in dem bequemen riesengroßen Bett. Dann hörten wir am Morgen Vogelgezwitscher und sogar mal wieder Kirchenglocken. Wie schön! 😊😊😊

Nach dem Frühstück ging ich mit Lucy noch durch das Örtchen. Ich entdeckte überall Frühlingsboten, Schneeglöckchen, an den Bäumen Knospen und freute mich! Das ist auch wieder eine wunderschöne Zeit! 😊😊😊😊

Eine kleine „See-Jungfrau“ gibt es hier:

Ein nettes Café – so was sieht man selten in Lappland: das würde mir schon fehlen – denke ich – wenn ich „da oben“ wohnen würde.

Und dann gibt es noch ein paar Bilder vom Haus, denn es war soooo schön und gemütlich: kann es nur jedem weiter empfehlen. Auch Susanne, die Vermieterin war total nett und aufgeschlossen.

Und nun noch von innen – sorry, wenn die Bilder doppelt gemoppelt sind:

Das Haus ist übrigens im 18. Jahrhundert erbaut und die Straße ist wohl aus „Original“-Kopfsteinpflaster.

Erst gegen elf Uhr starteten wir. Richtung Süden – ist ja klar. Als besonderes Ausflugsziel stand heute noch der Hornborgasjön auf dem Programm. Schon lange wollte ich mal an diesen SPEZIALEN See! Warum? Weil Ende März/ Anfang April hier ein faszinierendes Naturschauspiel stattfindet: die Kraniche kommen aus ihren Winterquartieren zurück und rasten und brüten hier. Es bedeutet zugleich den Frühlingsanfang, wenn sie hier eintreffen.

Es dauerte, bis wir den Aussichtspunkt fanden, an dem die Kraniche rasteten. Über eine Stunde fuhren wir mit dem Auto auf Schotterpisten, …….

……… bis wir dann auf die große Straße kamen, die direkt zum Aussichtspunkt führte🙈🙈🙈. Aber ich kam dabei noch mit netten Schweden ins Gespräch, die mir bei der Suche halfen.

Hier gab es sogar gefilzte Kraniche:

Am Punkt „Transdansen“ waren einige Leute (ist ja auch Sonntag und herrlich sonnig). Aber es gibt hier immer noch genügend Platz zum Parken, Schauen, zum Beobachten, zum Sich-Freuen. Mit dem Wohnmobil könnte man fast direkt am See stehen und den Kranichen aus dem Wohnmobil heraus zusehen. Genial! 19200 „Vögel“ wurden gezählt! 👍👍👍

Es ist wirklich ein wunderschöner See! Und ein Lärm – den ich sehr mag! Kraniche, Schwäne, Enten, Vögel, Möwen – alles, was fliegt, ist vertreten. Da hinten saßen sie,….

Und nun noch einige Bilder, die Peter mit seiner „großen“ Kamera gemacht hat:

Herrlich, wie die Kraniche ihren Frühling feiern – wie ein riesiges Volksfest! Toll!!! 👍😊👍😊

Wir tranken hier noch ein Käffchen und vesperten Knäckebrot mit Schinken und Käse.

Am liebsten wären wir noch länger geblieben, aber unsere nächste Unterkunft in der Nähe von Halmstad wartete auf uns und bis dahin waren es noch knappe 300 km – Gott sei dank ein Großteil davon auf der Autobahn! Kurz nach acht Uhr trudelten wir dann bei Lars Erik und Madeleine ein. Sie begrüßten uns herzlich, sogar auf deutsch. Auch diese Unterkunft war super und sehr günstig. Für etwas über 40 € hatten wir ein recht modernes und hübsch dekoriertes Haus für uns: mit Küche, Bad, Esszimmer und einem Schlafzimmer im oberen Stockwerk. Echt schön!

Und wir bekamen von ihnen noch Brot, Aufstrich und Milch geschenkt, da wir leider an keinem Laden mehr vorbei gekommen waren. Danke nochmals dafür 👍😊.

2 Gedanken zu „Sonntag, 31. März 2019“

  1. … Vogelgezwitscher und sogar mal wieder Kirchenglocken.
    Manche regen sich darüber auf, beziehen dann aber eine Wohnung oder ein Haus direkt NEBEN der Kirche. Das verstehe, wer dazu den Verstand hat …

    HURRA, ich bin mit Lesen eher fertig, als ihr mit eurer Reise!
    Gute Weiter-/Heimfahrt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.