Mittwoch, 11.09.2019

Bitte geduldet euch mit den Bildern noch etwas – es ist hier sehr schwierig, Internet zu erwischen. 😳🙈

Heute haben wir sehr, sehr lange geschlafen – bis halb zehn.  Dafür starteten wir bereits um zehn zur Bäckerei. Ich hatte nun Riesenhunger und hätte die ganze Bäckerei leer kaufen können. 😳😳😳

Ein schönes Plätzchen zum Frühstücken finden wir in Gouville-sur-Mer. Mann, war das eine wunderschöne Aussicht – so schön, dass ich – und nicht nur ich – gleich danach an den Strand bin.

Es war Ebbe und die Austern Fischer waren grad da und haben geerntet, mit Traktoren und Eimern. Sowohl Austern als auch Muscheln. 

Irgendwann sind wir trotzdem ein Stück weiter gefahren, immer der Küste entlang in den Süden. In Granville (13 000 Einwohner) wollten wir auf einen Campingplatz, aber die Stadt war uns zu groß (🙈) und gefiel uns überhaupt nicht – und so kehrten wir nach einer  kurzen Besichtigung wieder um, wieder Richtung Norden. 

Am Mont St Michel waren wir schon mal gewesen, mit unseren Kindern – also vor vielen Jahren. Das Getümmel dort reicht einmal. Auch wenn in dieser Bucht die höchste Flut Europas ist: 15 Meter Tidenhub (der Höhenunterschied zwischen den Wasserpegeln bei Ebbe und Flut). 

Momentan sind wir hier im Norden des Cotentins die Einsamkeit gewöhnt und schätzen diese. 

Anfang der nächsten Woche geht es eh schon wieder heim, also tanken wir lieber noch etwas Ruhe. 

Auch die Überlegung noch in die Bretagne zu fahren, verfolgen wir nicht weiter. Zu der rosa Granitküste wären es noch 200 km einfach. Und für ein paar Tage lohnt sich das dann nicht. 

Lieber gemütlich – und so lassen wir uns am Strand in einem kleinen Dorf unsere gekaufte Fischsuppe schmecken und hinterher ein Käffchen mit je einem halben Eclair. Natürlich mit Meerblick! 😉

Lucy freut sich riesig auf den Strand und ist total baff, als sie an demselben Pferde entdeckt. 

Wir übernachten in Portbail und erwischen grad noch den letzten freien Stellplatz (kostenfrei) hier. Eine Abendrunde führt uns durch den Ort bis hin zu den Salzwiesen. Schön sieht es hier aus! Und morgen früh ist der Bäcker in Reichweite! Auch super. 👍👍👍

Endlich mal wieder ein Städtchen, in dem eine deutsche Fahne zu sehen ist:

Gute Nacht euch allen, schlaft gut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.