Schlagwort-Archive: Lourinha

12.03.2016 Lourinha – Foz do Arelho

Es ist wunderschön hier und ich erkunde noch etwas die Gegend, bevor wir auf die Halbinsel nach Peniche (ca. 20 km) aufbrechen. Der Zugang nach Peniche erfolgt durch Festungsmauern und wir steuern erst den nördlichsten Punkt und natürlich den Leuchtturm an: hier ist Steilküste aus Kalkstein, ein riesiges Felsenchaos mit tiefen Schluchten zwischen den Felsenschloten, auf denen wir auch Kormorane sitzen sehen. Herrlich! Auf dem Weg zurück entdecken wir einen Fischverkauf und ich besorge einige Leckereien, die wir dann gleich am nächsten Plätzchen mitten auf den Felsen unter dem Geschrei der Möwen und dem Tosen der Brandung genießen.

Weiter geht es dann zum nächsten Stellplatz: ich gebe die Koordinaten ein und wir lassen uns führen: durch Eukalyptuswälder hindurch, über Obidos bis zum Foz do Arelho. Der Stellplatz erschreckt uns erst, so voll ist er. Aber die Landschaft ist so schön: ein unglaubliches Panorama – Dünen über Dünen und eine riesige Lagune. Wir checken ein, zahlen unsere 3 EURO pro Nacht und finden wenigstens einen Platz am Rand. Dann erkunden wir die Landschaft und sind beide begeistert – vor uns die Lagune mit vielen Sandbänken vor der Mündung ins Meer. Je nach Stand der Gezeiten fließen Bäche oder auch Ströme zwischen den Sandmassen meer- oder landwärts. Beeindruckend, dass dann auch noch von oben aus und bei solch herrlichem Wetter zu sehen!

11.03.2016 Lissabon – Lourinha

Gegen 11:00 sind wir mit allem fertig und starten vom Campingplatz in Lissabon in Richtung Norden. Als wir etwas später IKEA sehen, können wir – trotz schönstem Wetter – nicht widerstehen und – es hat sich gelohnt: wir sind um ein paar Kleinigkeiten und auch um ein gutes günstiges Essen (unter Einheimischen) reicher. Da wir in Sintra und am westlichsten Punkt Europas, dem Cabo da Roca schon vor zwei Jahren waren, fahren wir über Landsträßchen und mitten durch eine wunderschöne Natur, gespickt mit Windmühlen und blühenden Blumen nach Lourinha zum Praia da Areia Branca: wir finden einen Stellplatz – ohne andere Wohnmobilisten – direkt am Strand und genießen einen gigantischen Sonnenuntergang. Der Krimi im ZDF folgt, jedenfalls der erste – und dann mache ich mich noch an meine Hausaufgaben für meine Fortbildung, die Ende April in Berlin stattfindet.