Freitag, 26. August

Auf dem Schiff ließen wir uns – zur Einstimmung – erst einmal ein typisch englisches Frühstück schmecken und genossen dann bei herrlichstem Sonnenschein den Blick auf die Kreidefelsen von Dover: einfach traumhaft – und mich erinnert es auch immer wieder an meine Englandbesuche als junges Mädchen.

Frühstück auf der Fähre nach Dover
Frühstück auf der Fähre nach Dover

Die berühmten Kreidefelsen von Dover
Die berühmten Kreidefelsen von Dover

Wir in Dover
Wir in Dover

Über Folkestone und Rye und viele andere hübsche kleine typisch englische Städtchen erreichten wir einen Strand, an dem wir uns erst mal stärkten und sonnten und waren dann gegen 16:00 Uhr auf einem direkt am Meer gelegenen Campingplatz kurz vor Eastbourne.
Relaxen am Strand, nach der obligatorischen Schlickwanderung
Relaxen am Strand, nach der obligatorischen Schlickwanderung

Ein sehr netter Empfang, ein schöner großer Platz, saubere Sanitäranlagen – was will man mehr? Es war noch relativ viel los, da zusätzlich zu den Schulferien noch ein verlängertes Wochenende (Montag war „Bank-Holiday“) anstand. Da ich meinen „Sams-Anzug“ im Gepäck dabei hatte, ging ich noch ins Meer zum Schwimmen- schön und erfrischend war es!
Der Zeltplatz liegt in der Pevensey Bay: hier betrat William the Conqueror im Jahre 1066 englischen Boden und ein erfolgreicher Eroberungszug konnte beginnen. Wir ließen uns an dem Abend noch unsere – für diesen Urlaub – ersten englischen Fish & Chips schmecken.
Fish & Chips auf dem ersten Campingplatz in England
Fish & Chips auf dem ersten Campingplatz in England

2 Gedanken zu „Freitag, 26. August“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.