Montag, 24. Oktober

Heute hatten wir uns den Wecker gestellt: auf halb acht! Und wir schafften es tatsächlich aufzustehen und um halb neun bei Morrisons in Dover zu sein. Dort teilten wir uns nochmals ein typisch englisches breakfast und gingen danach noch einkaufen:  ja genau, ihr wisst es bestimmt schon: unseren heißgeliebten Salat stellten wir uns noch einmal zusammen und besorgten noch ein paar Kleinigkeiten. Da dann noch Zeit war, setzten wir uns nochmals mit einem Teechen und einer kleiner Portion porridge ins Café. Es war urgemütlich und wir kamen noch mit den Angestellten ins Gespräch und hatten gemeinsam wegen der dort verwendeten Anrede „Darling“ viel Spaß. Sie wünschten uns dann noch eine gute Reise – „Bye Bye Darling!“  😀


Um zwölf legte unsere Fähre ab und schon zwei Stunden später erreichten wir bei leichtem Seegang Dünkirchen in Frankreich. Die Zeit verging wie im Fluge, da wir mit einem holländischen Ehepaar in unserem Alter viel Gesprächsstoff hatten – und das natürlich mal wieder auf deutsch. Eine echt nette Begegnung!


Weiter ging es zu den Sch’tis nach Bergues. Der Film, der vor einigen Jahren in den Kinos lief, hatte uns sehr gut gefallen und ich hatte mich daran erinnert, dass er im Norden Frankreichs spielte. Dank des Internets fanden wir den Ort, der nur 30 km von Dünkirchen entfernt war. Wir bummelten durch das nette beschauliche Örtchen und tranken dann im Wohnmobil mitten auf dem Marktplatz unser Nachmittagskaffeechen und ließen uns dazu noch einen „Apple-turnover“ schmecken. War richtig nett hier zu stehen. Was uns aber gleich auf dem Kontinent wieder auffiel, was das Hupen der Autos – das gibt es in England kaum. Überhaupt ist es sehr angenehm, in England Auto zu fahren, denn es sind (meist) sehr zurückhaltende, freundliche und angenehme Menschen, die einem begegnen.


Dann ging es weiter über Lille in eine kleine Stadt in Belgien (Namen der Stadt weiß ich nicht – sorry) und hier stehen wir zusammen mit drei weiteren Wohnmobilen auf einem Stellplatz und werden auch hier schlafen. Auch euch allen ein gutes Nächtle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.