Mittwoch, 29. August 2018

Heute ging es erst mal ins nette Städtchen Burg: da gab es neben einer hübschen Kirche

und vielen kleinen Läden eine tolle Eisdiele mit Gurkeneis, Mohneis und vielen Sorten, von denen wir noch nie gehört hatten.

Und ich erinnerte mich wieder, dass ich hier im Ort schon mal war (bestimmt vor zehn Jahren) und zum allerersten Mal gepaddelt bin. 😊😊

Um die Mittagszeit ließen wir uns noch eine geräucherte Forelle und ein Schmalzbrot mit Gurke (dafür ist der Spreewald ja auch bekannt) schmecken. Unsere Kinder berichten uns von ihren Urlauben immer, wie wichtig die kulinarischen Eindrücke im jeweiligen Land sind – und irgendwann muss man es ja mal nachmachen und wenigstens auch ausprobieren, oder?

Daheim waren wir gegen 14 Uhr, tranken noch ein Käffchen – ohne Kuchen, dafür mit Joghurt – und dann startete ich noch mit meinem Kajak zu einer dreistündigen Tour ( mit einer Schleuse): es war großartig, ich war so was von begeistert. Ich ließ mich weitgehendst treiben, genoss die Landschaft, sah einen Biber und eine Schlange, die die Spree entlang schwammen. Natürlich viele Libellen und – keine Mücken: denn die gibt es wohl nur, wenn der Frühling sehr verregnet ist – und das war er ja nicht.

Kajak fahren und Spreewald: zwei Dinge, die für mich wunderbar zusammenpassen. 👍😊

Es war wunderschön, dass wir hier auf dem Campingplatz waren und ich gleich duschen konnte. Denn danach stand für mich noch die Fußpflege auf dem Programm, die hier auf dem Platz professionell angeboten wurde.

Peter genoss auch den Nachmittag – Lucy schlief  viel, so dass Peter Zeit und Muse zum Lesen hatte. 😊👍

 

 

2 Gedanken zu „Mittwoch, 29. August 2018“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.