Mittwoch,05. September 2018

Eigentlich bin ich ja so gar kein Frühaufsteher! Im Urlaub war ich es mal, habe es mir – da Peter gerne ausschläft – aber abgewöhnt. 

Und nun bin ich wieder am Lernen, früh aufzustehen  😉: heute war ICH bereits kurz nach sechs munter und kurz danach hat Lucy gefiepst. 

Also raus aus dem Bett, schnell noch ein Käffchen gemacht und kurz vor halb sieben waren wir beide schon draußen – und ich muss euch sagen: es war einfach herrlich und wunderschön. Die Sonne war gerade aufgegangen, das Wasser „dampfte“ (Nebel) und ein Geschrei von Möwen, Enten und Vögeln. 

Aber seht selber (das Hören kann ich nicht weiter „vermitteln“ 🙈). 

Wir liefen eine Stunde am Kanal entlang und genossen die morgendliche Ruhe. Man beachte den großen Reiher auf dem ersten Bild; 

Als wir „heim“ kamen, hatte Peter schon das Frühstück vorbereitet: echt lieb von ihm. 👍😊👍😊 Es schmeckte wunderbar! 😊😊😊

Und auch Lucy freut sich auf ihr Futter:

Wunderschöne Häuser gibt es hier:

Lucy genießt es auch und schaut zu, wie die Schiffe in die Schleuse einfahren:

Dies findet sich in der Schleusenmauer:

Hier noch eine Übersichtskarte über den Kanal und unsere Weiterfahrt:

Halb elf geht es weiter – Norrköping, Nyköping und dann nach Stockholm. Hier waren wir schon mal über Silvester und fanden die Stadt und das tolle Hotel (mit super Sauna) sehr schön. Nur kalt war es damals und es wurde erst gegen halb neun morgens hell und um drei nachmittags schon wieder dunkel. 😳

Momentan kauft Peter bei ICA ein und ich sitze mit Lucy im Wohnmobil, nachdem ich  eine Runde mit ihr gelaufen bin. 

Das Wetter ist herrlich und es ist recht warm. 

Die Fahrt geht nach einem leckeren Imbiss mit tollem Salat von der ICA Salatbar weiter über Stockholm: hier ist sehr viel Verkehr und wir sind froh, nicht noch in die Stadt zu müssen. 

Wir legen noch eine Kaffeepause im Wohnmobil ein und lassen uns eine Auswahl verschiedener typisch schwedischer Leckereien schmecken. Mohrenküsse mit Schoko-Überzug und Kokos sind auch dabei.

Um fünf kommen wir nach 300 gefahrenen km  heute in Grisslehamn an, finden aber zunächst keinen passenden Stellplatz mehr. Schade 😢. Die Fähre, die wir für morgen um drei nachmittags gebucht haben, buchen wir im Büro der Fährgesellschaft für morgens zehn Uhr um – ohne Aufpreis. 

Da sind wir dann früher auf den Aland Inseln und in dem Ort hier ist eh nicht viel los. 

Wir finden schließlich noch ein (kostenloses) Plätzchen für die Nacht an einem Sportplatz im Ort und ich laufe nochmals kurz mit Lucy durch ein Wäldchen zum Hafen, um einige Bilder zu knipsen. 

Und – stellt euch vor, was sehe ich? Drei Rehe – sie stehen wie angewurzelt, ca. 100 Meter von uns entfernt und starren uns an – wow! Lucy hat es nicht mitbekommen, aber ich schieße gleich einige Fotos. Ich hoffe, ihr könnt die Rehe erkennen. 👍👍👍👍👍

Zum Abendbrot gibt es heimische Kost: Blutwurst und Pressack (in Dosen) – muss ja auch mal weg,… 😉😉😉😉

Gute Nacht! ⭐️🌙

 

4 Gedanken zu „Mittwoch,05. September 2018“

  1. Marietta, dir vielen Dank für die Berichterstattung.
    Für uns zuhause Gebliebenen ist es eine Freude, euch auf eurer Fahrt „begleiten“ zu können.
    Gruß und gute Überfahrt auf die Åland-Inseln, welche ich leider nur vom Anlegen der Fähre kenne.
    Gute Nacht …

  2. Liebe Jette,
    irgendwie hatte ich in den letzten Tagen das Gefühl, dass die Stofers wieder unterwegs sein könnten.
    Wie schön, dass ihr eine so aktive und süße Reisebegleiterin habt! Und wie toll, dass ihr wieder an Herzensplätzen sein konntet!
    Ich wünsche euch eine wunderschöne, bunte und ereignisreiche Reise!
    Liebe Grüße
    Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.