Sonntag, 24. März 2019

Herzlichen Glückwunsch zu Andrea! Sie hat heute Geburtstag und wir wünschen ihr von Herzen das Beste und freuen uns schon auf ein Wiedersehrn! 😊👍😊👍

Heute besuchen wir das Eishotel bei Kiruna. Es sind etwa 120km bis dahin. Die kleine Straße ist noch verschneit, die größere ist komplett frei. Und der Fluss? Der scheint langsam aufzutauen?

Tauwetter sind wir gar nicht mehr gewöhnt. Sieht an der Straße auch nicht so schön aus wie noch vorgestern. Überall – wie man es aus Deutschland kennt – neben der Straße braune dreckige Schneehäufen. Am Wochenende sind doch etliche Ausflügler unterwegs: alle mit Anhänger und Schneemobil drin bzw. drauf, auf der Ladefläche. 

Einige haben sogar noch den Anhänger für das Snowmobil dabei und fahren dann mit Kind und Kegel, meist zum Picknick. Gaststätten gibt es unterwegs kaum welche, die offen haben. Bei uns sind es die Fahrräder, die überall mitgenommen werden und mit denen man unterwegs ist. 😉

Der Ort Jukkasjärvi – hier ist das Eishotel – ist sehr touristisch 🙈. Zuerst besichtigen wir die kleine Kirche der Samen. 

Hier gibt es euch ein Museum und ein Zelt, in dem typische samische Speisen angeboten werden. 

Wir besorgen uns Tickets für das Hotel, das wir dann auf eigene Faust anschauen können. Ich bin begeistert! Da haben sich wirklich Künstler ausgelassen. An den Türen sind Rentier-Felle.

Jedes Zimmer sieht anders aus. Richtig schön! 

Es gibt Doppelzimmer und lange Betten, die sogar für vier Personen reichen. 

Hier ein Beispiel für die Beleuchtung:

Hier eine besonders schöne Deko: ein Wal und ein Fisch:

Eine Toilette gibt es nur im Haupthaus, circa drei Minuten Fußmarsch von diesem Teil des Hotels. 

Im Vorraum des Hotels gibt es auch noch Sitzmöglichkeiten und sogar eine kleine Kirche. Hier werden sogar Trauungen vollzogen. 

Ab sechs Uhr abends können die Zimmer von den Gästen bezogen werden: Eiseskälte erwartet sie hinter dem Vorhang zu ihrem Zimmer. Das Bett hat eine dünne Matratze. Das Liegen fühlt sich recht hart an. 

Es ist bestimmt ein Erlebnis, hier mal zu übernachten – aber auch ein stolzer Preis. Ab 500 € kostet es für EINE Nacht. 

Im Sommer gibt es dieses Hotel, diese Zimmer nicht mehr. Da ist dann alles geschmolzen. Und wird im Oktober, November wieder neu aufgebaut. 

Das Haupthaus jedoch mit den exclusiven Suiten bleibt immer stehen. Hier empfinde ich die Luft anders, schwerer. Hier habe ich Probleme beim Atmen. 🤔

In dem Haus befindet sich auch eine Bar und wie gesagt, die Toiletten. 

Das war toll, das mal live gesehen zu haben. 

Danach fahren wir noch einige Kilometer bis Kiruna. Es ist die nördlichste Stadt Schwedens, immerhin 500 Meter hoch gelegen. Und auf den ersten Blick recht hässlich. 

Kiruna entstand als Siedlung für das gleichnamige Eisenerz-Bergwerk. 

Damit die unter der Stadt liegenden Vorkommen abgebaut werden können, wird sie bis 2040 komplett um fünf Kilometer nach Osten verlegt.

Hier gibts so gleich am Anfang des Ortes  Einkaufszentren über Einkaufszentren. 🙈🙈🙈

Und das uns, die wir nun schon seit zwei Wochen doch recht abgeschieden leben. Na ja, wir besorgen uns dann in einem kleineren einen Salat und schwupp-di-wupp sind wir wieder raus aus der Stadt. Wie soll das erst werden, wenn wir wieder in Deutschland sind? 

Auf der Heimfahrt gibt es noch einen schönen Sonnenuntergang:

Und abends gehen wir mit Lucy noch eine längere Runde. Wir haben jetzt noch ganz warme Mützen gekauft. Ein herrlicher klarer Sternenhimmel! Aber wo sind die Nordlichter?

2 Gedanken zu „Sonntag, 24. März 2019“

  1. … eine kleine Kirche. Hier werden sogar Trauungen vollzogen.
    Ich hoffe dann nur, dass diese hier vollzogenen Tauungen länger halten als der Winter …

    Ab 500 € kostet es für EINE Nacht.
    Da bin ich mir sicher, dass ihr nicht gewillt ward, hier zu übernachten,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.